Häufig gestellte Fragen - FAQ

Häufig gestellte Fragen - FAQ

Was sind Stammzellen und wie funktionieren sie?

Für Fragen speziell über Stammzellen und ihre Wirksamkeit, besuchen Sie unsere Seite, die sich ausschließlich mit solchen Fragen befasst.

Welche Erkrankungen können mit Stammzelltherapie behandelt werden?

Aufgrund der regenerativen Fähigkeit von Stammzellen bei den meisten Gewebeschäden und in den meisten Gewebetypen, ist ihre Anwendung im Behandlungsprozess für sehr viele Krankheiten oder Verletzungen gerechtfertigt.

Die Stammzelltherapie ist jedoch für einige Krankheiten besser erforscht als für andere. Darüber hinaus hängt die Erfolgschance wie bei jeder Behandlung weitgehend vom Patienten selbst ab. Dies schließt das Fortschreiten der Krankheit ein, ob diese akut oder chronisch ist, und inwieweit andere Organe und Funktionssysteme beeinträchtigt wurden. Alter, Körpertyp sowie der Allgemeinzustand des Patienten spielen ebenfalls eine Rolle.

Bei ANOVA bewerten Spezialisten Vor- und Nachteile sowie Erfolgschancen, um festzustellen, ob ein Patient ein potenzieller Kandidat für eine Stammzelltherapie ist. Die medizinische Indikation aller Patienten wird im Voraus gründlich geklärt.

Wenn Sie wissen möchten, ob Ihre Erkrankung bei ANOVA behandelt werden kann, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Gibt es seine Garantie, dass die Therapie bei mir funktioniert?

Die ehrliche Antwort auf diese Frage lautet: Nein, es gibt niemals eine Garantie für den Erfolg einer medizinischen Behandlung. Dies gilt sowohl für herkömmliche als auch neuartige Behandlungen wie die Stammzelltherapie. Eine Reihe von Faktoren bestimmen den Erfolg, wie z.B. der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten, die Komplexität der Krankheit sowie die Interaktion der Stammzellen mit dem Immunsystem des Patienten. Stammzellen sind jedoch inzwischen gut erforscht, und Tausende erfolgreicher Anwendungen weltweit beweisen ihre Bedeutung bei der Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten.

Welche Stammzellen werden in der ANOVA verwendet?

Eine Stammzellbehandlung, die bei ANOVA angeboten wird, beinhaltet die Verwendung von adulten mesenchymalen Stammzellen (MSCs), die leicht aus subkutanem Fett gewonnen werden können. Dadurch, dass die Gewinnung der Stammzellen aus dem eigenen Körper des Patienten erfolgt, stellt die Prozedur keine nachteilige immunologische Reaktion oder Übertragung von Krankheiten sicher. Derzeit bietet ANOVA eine stammzellbasierte Therapie in Form des Stammzellsekretoms aus von Fett gewonnenen mesenchymalen Stammzellen an. Diese Behandlung basiert auf Stammzellen, ist jedoch vollständig zellfrei. ANOVA bietet zusätzlich Therapien an, die auf Knochenmarkkonzentrat basieren. Auch hier erfolgt die Gewinnung aus patienteneigenem Material in einer minimal-invasiven Prozedur.

Ist die Anwendung von Stammzellen bei ANOVA sicher?

Zahlreiche Phase-I- und II-Studien haben gezeigt, dass mesenchymale Stammzellen (MSCs) für die medizinische Anwendung unbedenklich sind, während derzeit mehrere Phase-III-Studien laufen. Es konnte weder eine Tumorbildung noch eine bedrohliche Immunantwort beobachtet werden.

Es hat sich ebenfalls gezeigt, dass Stammzellen nicht nur von demselben Individuum gewonnen und reappliziert werden können ("homologe" MSCs), obwohl dies besonders sicher ist, da die Stammzellen keine immunologische Reaktion auslösen und nicht als Vektoren für Infektionen fungieren können; MSCs können auch sicher allotransplantiert werden, d.h. die Extraktion von Zellen von einem menschlichen Spender und die Reapplikation in einen anderen menschlichen Empfänger.

ANOVA verwendet seit 2011 homologes Stammzellkonzentrat, d.h., Spender und Empfänger sind dieselbe Person.

ANOVAs Stammzellsekretom ist nicht nur homolog, sondern auch vollständig zellfrei, wodurch die Wahrscheinlichkeit unerwünschter Ereignisse immens minimiert wird. Bisher haben wir keine unerwünschten Ereignisse erlebt oder beobachtet.

Wie funktioniert Stammzelltherapie?

ANOVA bietet die Stammzelltherapie mit Zellen aus dem Knochenmark an. Von Knochenmark stammende Stammzellen (Bone Marrow Concentrate, BMC) werden in einem minimal-invasiven Eingriff gewonnen. Dabei wird eine Hohlnadel in eine bestimmte Stelle des Beckenknochens eingeführt (den hinteren oberen Beckenvorsprung), und die Haut und das Unterhautgewebe werden passiert. Das Knochenmark wird dann mit einer Spritze extrahiert und vor Ort verarbeitet, während der Patient sediert bleibt. Als nächstes werden die verarbeiteten MSCs sowie die enthaltende Flüssigkeit (die Zytokine, Mikrovesikel, mRNA usw. enthalten) in den Patienten injiziert. Dieses Verfahren verursacht normalerweise keine Schmerzen, wenn es mit Vorsicht und von einem Experten durchgeführt wird.

Bei ANOVA werden außerdem für die Stammzellsekretom-Therapie mesenchymale Stammzellen (MSCs) aus subkutanem Fett gewonnen.

MSCs aus subkutanem Fett werden über eine Nutationsfettabsaugung extrahiert, die die Entfernung von Fett ohne Zerstörung der Stammzellen ermöglicht und nur eine leichte Sedierung erfordert. Zunächst wird eine „Tumeszenz“ -Anästhesie durchgeführt, d.h. die Infiltration von subkutanem Gewebe mit verdünntem Lokalanästhetikum. Das Fett ist jetzt mit großen Mengen an Salzlösung (Natriumchlorid) durchdrungen. Als nächstes wird die Fett-Salz-Mischung aus dem subkutanen Raum entfernt und zur weiteren Verarbeitung entnommen. Die Verarbeitung umfasst eine enzymatische Aktivität, die Fettgewebe von den aus Fett stammenden Stammzellen trennt. Nicht alle Länder erlauben diese Trennungsmethode. ANOVA hat eine Genehmigung für das Verfahren.

Wie lautet der rechtliche Standpunkt zur Behandlung mit adulten Stammzellen?

Gesetze bezüglich Organtransplantationen (eine Sammlung von Gewebe, die als funktionelle Einheit zusammenarbeiten) sowie Arzneimittel (Substanzen, die Eigenschaften zur Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten aufweisen) werden in jedem Land einzeln umgesetzt. Stammzellen gehören jedoch definitiv nicht zu einer der beiden Kategorien, da es sich um einzelne Zellen handelt, die aus einem beliebigen Gewebe stammen und je nach Mikroumgebung, der sie ausgesetzt sind, eine Vielzahl von Wirkstoffen produzieren.

Da sich das Gesetz in den meisten Ländern noch nicht an diese Situation angepasst hat, ist die Verwendung von Stammzellen für medizinische Zwecke in vielen Ländern eingeschränkt. Die Erlangung einer Genehmigung bedeutet langwierige und kostenaufwendige Bewertungsprozesse für Ärzte, Krankenhäuser und Unternehmen. Einige Länder, darunter Japan und Oman, haben jedoch Gesetze angepasst oder Gesetzesentwürfe erstellt, um das enorme Potenzial von Stammzellen für die medizinische Behandlung zu nutzen.

ANOVA bietet Stammzelltherapien an, für die sie die benötigten Erlaubnisse und Herstellgenehmigungen hat. Dabei halten wir die strengen Qualitätsspezifikationen nach deutschem und EU-Recht ein.

Übernimmt meine Krankenkasse die Kosten?

ANOVA Eingriffe werden momentan nicht von der Krankenkasse übernommen. Es handelt sich bei unseren Therapien um reine Selbstzahler-Leistungen.

icon

Copyright © ANOVA Institute for Regenerative Medicine GmbH 2020. All Rights reserved. | Privacy Policy