Stammzelltherapie für Knieverletzungen und –degeneration
| ANOVA IRM

Stammzelltherapie für Knieverletzungen und –degeneration

Sowohl Knieverletzungen als auch degenerative Veränderungen im Knie kommen häufig vor und haben nur sehr begrenzt wirksame Therapieoptionen. Regenerative und zelluläre Therapien gegen Knieschmerzen sind dringend erforderlich, sowohl zur Behandlung von Knieverletzungen als auch für altersbedingte degenerative Knieprobleme. Die Behandlung von Knieproblemen gehört zu den am häufigsten angewandten und erforschten Bereichen für stammzellbasierte Therapien.

ANOVA bietet ein einzigartiges Therapieprogramm aus Knochenmarkkonzentrat und PRP-Injektionen. Unsere Therapieprogramme basieren auf Ihren individuellen Zustand und sind auf eine optimale regenerative Wirkung für Sie ausgelegt.

Regeneration von Knieverletzungen mit Stammzellen: 
Kehren Sie ohne Operation schneller in Ihren Alltag zurück

anova institute for regenerative medicine Kehren Sie ohne Operation schneller in Ihren Alltag zuruck

Knieoperationen sollten immer als letzte Behandlungsoption betrachtet werden, nachdem die Ergebnisse der Diagnostik sorgfältig überprüft wurden und nachdem alle herkömmlichen und regenerativen Optionen keine Erfolge erzielt haben. Viele Studien haben eine signifikante Verbesserung der Kniefunktion und Schmerzreduktion unter Verwendung von Stammzelltherapien gezeigt. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Referenzen und Literatur.

Jeder Fall muss individuell und sorgfältig bewertet werden. In einigen Fällen kann beispielsweise eine Operation in Kombination mit einer Stammzellbehandlung die beste Lösung sein. ANOVA bietet die neuesten und fortschrittlichsten Behandlungsoptionen mittels Stammzellen an. Gleichzeitig stellen wir sicher, dass Ihre individuellen Bedürfnisse berücksichtigt werden.

Sollten Sie weitere Informationen zu unseren stammzellbasierten Behandlungen für Knieverletzungen und Degeneration benötigen, kontaktieren Sie uns.

Stammzellbehandlungen bei Knieverletzungen,
chronischen Syndromen und Degeneration

  • Knee Arthritis
    Knee Arthritis
  • Pes anserine bursitis
    Pes anserine bursitis
  • Baker’s cyst
    Baker’s cyst
  • Biceps Femoris Insertional Tendinopathy
    Biceps Femoris Insertional Tendinopathy
  • Knee Instability
    Knee Instability
  • Patellofemoral Syndrome
    Patellofemoral Syndrome
  • Arthritis
  • Meniskusriss
  • Verstauchung oder Riss von ACL, MCL, PCL oder LCL
  • Patellofemorales Schmerzsyndrom / Chondomalazie
  • Pes-anserinus-Syndrom, Baker-Zyste
  • Patellarsehnenentzündung, Kniesehnen-Tendinopathie
  • Bizeps Femoris Insertionstendinopathie

Statistiken, allgemeine Risiken und Fakten zur Hüft- und Knieersatzoperation

anova institute for regenerative medicine Knieinstabilitat und Knieverletzungen

Warum nicht einfach operieren? Immer mehr orthopädische Chirurgen werden vorsichtig und zögernd, Patienten Operationen zu empfehlen, insbesondere wenn es sich um einen jungen Patienten handelt, der sich danach sehnt, wieder das zu tun, was er liebt. Warum? Denn die Ergebnisse für viele Arten von Knieoperationen sind alles andere als überzeugend. Hier einige Ergebnisse aus der wissenschaftlichen Literatur:
  • 95% erreichen durch Hüftersatz nicht das normale Aktivitätsniveau zurücki
  • 80% der Knieersatzpatienten berichten nicht über eine Verbesserung von über 15%ii
  • 54% leiden fünf Jahre nach einer Knieersatzoperation unter Schmerzeniii
  • 60% der Knieersatzoperationen haben keine eindeutige medizinische Indikationiv
  • 27% der Hüftersatzpatienten haben noch einige Jahre nach der Operation Schmerzenv
  • 47% der Knieersatzpatienten nehmen im Jahr nach ihrer Operation Schmerzmittel einvi
  • 4% Anstieg des Risikos für Hüftfrakturen während 10 Jahren nach einer Knieersatzoperationvii
  • 200% und 600% erhöhten das Risiko von Magenblutungen nach einem retrospektiven Knie- und Hüftersatzviii
  • Anstieg des Herzinfarktrisikos um 3100% in den ersten zwei Wochen nach Knieersatzix
  • Anstieg des Herzinfarktrisikos um 2600% in den ersten zwei Wochen nach einem Hüftersatzv
  • Die MRT, das wertvollste diagnostische Instrument in der Orthopädie, kann die Ursache von Schmerzen oder Verletzungen in dieser Region aufgrund magnetischer Interferenzen nicht mehr bestimmen.
  • Raucher haben ein besonders hohes Risiko: + 161% Schlaganfallwahrscheinlichkeit, + 53% Infektionswahrscheinlichkeit, + 34% Lungenentzündungswahrscheinlichkeit, + 63% Wahrscheinlichkeit zu sterben innerhalb des ersten Jahres nach der Operation.x

 

Referenzen und Literatur - Stammzelltherapie für Knieverletzungen und –degeneration (Klicken Sie für mehr)

iKahn, Timothy L., and Ran Schwarzkopf. "Do Total Knee Arthroplasty Patients Have a Higher Activity Level Compared to Patients With Osteoarthritis?." Geriatric Orthopaedic Surgery & Rehabilitation 7.3 (2016): 142-147.

iiSkou, Søren T., et al. "A randomized, controlled trial of total knee replacement." New England Journal of Medicine 373.17 (2015): 1597-1606.

iiiMetsna, Vahur, Sigrid Vorobjov, and Aare Märtson. "Prevalence of anterior knee pain among patients following total knee arthroplasty with nonreplaced patella: a retrospective study of 1778 knees." Medicina 50.2 (2014): 82-86.

ivRiddle, Daniel L., William A. Jiranek, and Curtis W. Hayes. "Use of a validated algorithm to judge the appropriateness of total knee arthroplasty in the United States: a multicenter longitudinal cohort study." Arthritis & Rheumatology 66.8 (2014): 2134-2143.

vWylde, Vikki, et al. "Persistent pain after joint replacement: prevalence, sensory qualities, and postoperative determinants." PAIN® 152.3 (2011): 566-572.

viFuzier, Régis, et al. "Analgesic drug consumption increases after knee arthroplasty: a pharmacoepidemiological study investigating postoperative pain." PAIN® 155.7 (2014): 1339-1345.

viiInternational Osteoporosis  Foundation

viiiLalmohamed, Arief, et al. "Changes in mortality patterns following total hip or knee arthroplasty over the past two decades: a nationwide cohort study." Arthritis & Rheumatology 66.2 (2014): 311-318.

ixLalmohamed, Arief, et al. "Timing of acute myocardial infarction in patients undergoing total hip or knee replacement: a nationwide cohort study." Archives of internal medicine 172.16 (2012): 1229-1235.

xSingh, Jasvinder A., et al. "Smoking as a risk factor for short‐term outcomes following primary total hip and total knee replacement in veterans." Arthritis care & research 63.10 (2011): 1365-1374.

xiHoudek MT. Mesenchymal stem cell therapy for osteoarthritis : current perspectives. 2015:117-124.

xiiTang J, Cui W, Song F, Zhai C. Effects of mesenchymal stem cells on interleukin-1 β -treated chondrocytes and cartilage in a rat osteoarthritic model. 2015:1753-1760. doi:10.3892/mmr.2015.3645.

xiiiMazor M, Lespessailles E, Coursier R. Mesenchymal stem-cell potential in cartilage repair : an update Osteoarthritis. 2014;18(12):2340-2350. doi:10.1111/jcmm.12378.

xivSong F, Tang J, Geng R, et al. Comparison of the efficacy of bone marrow mononuclear cells and bone mesenchymal stem cells in the treatment of osteoarthritis in a sheep model. 2014;7(4):1415-1426.

xvHam O, Lee CY, Kim R, et al. Therapeutic Potential of Differentiated Mesenchymal Stem Cells for Treatment of Osteoarthritis. 2015;(April):14961-14978. doi:10.3390/ijms160714961.

xviKristjánsson B, Honsawek S. Current Perspectives in Mesenchymal Stem Cell Therapies for Osteoarthritis. 2014;2014. doi:10.1155/2014/194318.

xviiCenteno, Christopher, et al. "Efficacy of autologous bone marrow concentrate for knee osteoarthritis with and without adipose graft." BioMed research international 2014 (2014).

xviiiToh WS, Foldager CB, Pei M. Advances in Mesenchymal Stem Cell-based Strategies for Cartilage Repair and Regeneration. Stem Cell Rev Rep. 2014;10:686-696. doi:10.1007/s12015-014-9526-z.

xixCenteno, Christopher J., et al. "Increased knee cartilage volume in degenerative joint disease using percutaneously implanted, autologous mesenchymal stem cells, platelet lysate and dexamethasone." Annals of Transplantation 9 (2008): 246-251.

Orozco, Lluis, et al. "Treatment of knee osteoarthritis with autologous mesenchymal stem cells: two-year follow-up results." Transplantation 97.11 (2014): e66-e68.

Filardo, Giuseppe, et al. "Mesenchymal stem cells for the treatment of cartilage lesions: from preclinical findings to clinical application in orthopaedics." Knee surgery, sports traumatology, arthroscopy 21.8 (2013): 1717-1729.

Jo, Chris Hyunchul, et al. "Intra‐articular injection of mesenchymal stem cells for the treatment of osteoarthritis of the knee: a proof‐of‐concept clinical trial." Stem cells 32.5 (2014): 1254-1266.

Vangsness, C. Thomas, et al. "Adult human mesenchymal stem cells delivered via intra-articular injection to the knee following partial medial meniscectomy." J Bone Joint Surg Am 96.2 (2014): 90-98.

icon

Copyright © ANOVA Institute for Regenerative Medicine GmbH 2020. All Rights reserved. | Privacy Policy