Blutplättchenreiches Plasma (PRP):

Natürliches Zellprodukt aus Eigenblut



Blutplättchenreiches Plasma (PRP):
Natürliches und hochwirksames Zellprodukt aus Eigenblut

Blutplättchenreiches Plasma (auch Thrombozytenreiches Plasma; englisch: Platelet Rich Plasma, PRP) ist ein hochwirksames Zellprodukt, das ausschließlich aus Ihrem eigenen Blut gewonnen wird. Im Vergleich zu den weiterentwickelten und komplexen stammzellbasierten Therapien wie dem Stammzellsekretom ist PRP einfach zu gewinnen und schnell herzustellen, und daher weniger kostenintensiv. Es enthält viele vorteilhafte Wachstumsfaktoren, die sich in vielen verschiedenen Anwendungsbereichen der Orthopädie, Kosmetik oder Wundheilung als wirksam erwiesen haben. PRP wird normalerweise aus 20-40 ml des eigenen Blutes des Patienten erhalten. Anschließend werden im Labor die Blutplättchen konzentriert (aus dem gewonnenen Blut) und so aufbereitet, dass sie entweder an der Stelle, an der sie benötigt werden, direkt oder bei Bedarf mit Stammzellen kombiniert injiziert werden. Es ist wichtig zu beachten, dass PRP vor allem in Synergie mit unseren stammzellbasierten Therapien wirkt, um eine wirksamere und effektivere Behandlung zu erreichen.

01 Figure PRP Article

Thrombozyten enthalten Wachstumsfaktoren, die, verantwortlich sind für:

  • * Rekrutierung und Aktivierung anderer (Stamm-)Zellen an der verletzten Stelle zur beschleunigten Heilung
  • * erhöhte Produktion von Kollagen (Bindegewebe)
  • * Initiierung der Blutgefäßbildung (Antigen)
  • * Induktion der Zelldifferenzierung
  • * Induktion der Knochenmineralisierung
  • * Induktion der Geweberegeneration
  • * Induktion der Gewebeverjüngung
  • * Induktion der Gewebeadhäsion

PRP: Nachgewiesene Wirksamkeit bei vielen orthopädischen Erkrankungen

Früher oder später ist fast jeder in seinem Leben von orthopädischen Problemen betroffen. Derzeit verfügbare Medikamente für diesen Fall sind sehr begrenzt und konzentrieren sich normalerweise auf die Schmerzlinderung, wie beispielsweise bei nicht-steroidalen Antiphlogistika (NSAIDs) und Cortison. Wenn Medikamente nicht helfen können, sind letztendlich Operationen die einzige Option, die noch bleibt. Aber auch diesen zeigen oft nur begrenzt eine dauerhafte Wirkung. Deshalb können stammzellbasierte Therapien das Spiel grundlegend verändern: PRP ist ein relativ simpler Vorläufer von stammzellbasierten Therapien mit einer langen Erfolgsgeschichte gespickt von erfolgreichen klinischen Studien.

  • PRP-Injektionen bestehen aus konzentrierten Thrombozyten, die aus dem eigenen Blut des Patienten isoliert wurden.
  • Dies reduziert Schmerzen und unterstützt den natürlichen Heilungsprozess.
  • Injektionen werden normalerweise in beschädigten Knorpel und Sehnen appliziert.
  • PRP kann Gewebe wiederaufbauen und es regenerieren. Es kann bei häufigen Sehnenverletzungen wie Tennisellenbogen oder Achillessehnenentzündung eingesetzt werden.
  • Es kann auch verwendet werden, um die Heilung des Knorpels bei Arthrose oder anderen Erkrankungen zu stimulieren.
  • Eine Therapie mit PRP-Injektionen kann manchmal mehrere Applikationen erfordern. Bei manchen Patienten kann ein auffällig starker Heilungsprozess jedoch bereits nach einer Injektion erfolgen.

Typische Anwendungsgebiete für eine PRP-Behandlung umfassen:

  • Arthrose des Knies, der Hüfte, der Wirbelsäule und der Schulter
  • Tennisellenbogen (laterale Epicondylitis)
  • ACL-Verletzungen (Anterior Cruciate Ligament)
  • Achillessehnenentzündung
  • Knochenbrüche
  • Chronische Entzündung von Sehnen und Knorpel im ganzen Körper

PRP: Synergistische Ergänzung unserer stammzellbasierten Therapien

Zusätzlich zu Anwendungen im orthopädischen Bereich hat PRP natürliche synergistische Wirkungen mit unseren stammzellbasierten Therapien. Stammzellen benötigen eine Aktivierung, um optimal zu arbeiten. Diese Aktivierung erfolgt am effizientesten und natürlichsten mit PRP und den damit verbundenen Wachstumsfaktoren. Daher spielt plättchenreiches Plasma eine besondere Rolle in unserem Repertoire, nicht nur als Einzeltherapie, sondern auch als Ergänzung zu unseren anderen Stammzelltherapien.

02 Figure PRP NEW
Schematische Darstellung eines ruhenden (links) gegenüber einem aktivierten (rechts) Blutplättchen. Normalerweise befinden sich die Blutplättchen in einem Ruhezustand. Bei Aktivierung (z. B. durch Thrombin) ändern Blutplättchen ihre Form und entwickeln Pseudopoden. Diese fördern die Blutplättchenaggregation und die Freisetzung des Granulatgehalts durch das offene Canallcular-System (GP-Glykoprotein). Abbildung aus [10].

References and Literature - Platelet-Rich Plasma 'PRP' (Click for more)

[1] Laver, Lior, et al. "PRP for Degenerative Cartilage Disease A Systematic Review of Clinical Studies." Cartilage (2016): 1947603516670709.

[2] Fabbrocini, Gabriella, et al. "PRP for Lip and Eye Rejuvenation." Nonsurgical Lip and Eye Rejuvenation Techniques. Springer International Publishing, 2016. 77-83.

[3] Meheux, Carlos J., et al. "Efficacy of intra-articular platelet-rich plasma injections in knee osteoarthritis: a systematic review." Arthroscopy: The Journal of Arthroscopic & Related Surgery 32.3 (2016): 495-505.

[4] Malavolta, Eduardo A., et al. "Comments on: Evaluation of platelet-rich plasma and fibrin matrix to assist in healing and repair of rotator cuff injuries: a systematic review and meta-analysis." Clinical rehabilitation 30.7 (2016): 726-727.

[5] Zhou, Yiqin, and James HC Wang. "PRP Treatment Efficacy for Tendinopathy: A Review of Basic Science Studies." BioMed Research International 2016 (2016).

[7] Sampson S, Gerhardt M, Mandelbaum B. Platelet rich plasma injection grafts for musculoskeletal injuries: a review. Curr Rev Musculoskelet Med. 2008;1(3-4):165-174. doi:10.1007/s12178-008-9032-5.

[8] Amini F, Ramasamy TS. Efficacy of platelet rich plasma ( PRP ) on skin rejuvenation : A systematic review. 2015;18(3):119-127.

[9] Sanchez AR, Sheridan PJ, Kupp LI. Is platelet rich plasma the perfect enhancement factor? A current review. Int J Oral Maxillo- fac Surg. 2003;18:93–103

[10] Sampson S, Gerhardt M, Mandelbaum B. Platelet rich plasma injection grafts for musculoskeletal injuries: a review. Curr Rev Musculoskelet Med. 2008;1(3-4):165-174. doi:10.1007/s12178-008-9032-5.

icon

Copyright © ANOVA Institute for Regenerative Medicine GmbH 2020. All Rights reserved. | Privacy Policy