Freitag, 09. Oktober 2020 | Nina Klein

Können Stammzellen bei orthopädischen Problemen helfen?

Die Stammzelltherapie ist stark im Kommen. Überall auf der Welt interessieren sich Patienten mit verschiedenen Krankheiten für stammzellbasierte Therapien als alternative Behandlungsmethode für ihr Leiden. Menschen mit orthopädischen Problemen sind keine Ausnahme.

In diesem Artikel fassen wir einige Informationen zu orthopädischen Krankheiten zusammen und diskutieren, wie die Stammzelltherapie helfen kann, einige Symptome zu lindern und die Grundursache anzugehen.

Was sind die häufigsten orthopädischen Erkrankungen?

Bevor wir uns mit Stammzellbehandlungen befassen, konzentrieren wir uns zunächst auf die häufigsten orthopädischen Erkrankungen. Was sind typische orthopädische Probleme und was sind ihre Symptome?

  • Arthritis: Eine Entzündung der Gelenke, die durch eine Infektion oder Verletzung verursacht wird. Die häufigsten Arten sind Arthrose und rheumatoide Arthritis.
  • Bursitis: Tritt auf, wenn die Schleimbeutel oder die mit Flüssigkeit gefüllten Säcke, die die Knochen abfedern, entzündet sind. Bursitis tritt häufig in Schulter, Ellbogen und Hüfte auf.
  • Kubitaltunnelsyndrom: Wenn die Nerven in Ihrem Ellbogen gedehnt, zusammengedrückt oder gereizt werden, kann dies zu Taubheit führen und die Funktion Ihrer Finger beeinträchtigen.
  • Laterale Epikondylitis: Wird auch als Tennisellenbogen bezeichnet. Es tritt auf, wenn Sehnen im Ellenbogen überarbeitet sind. Meistens sind sich wiederholende Bewegungen von Handgelenk und Arm dafür verantwortlich.
  • Mediale Epikondylitis (Golfer- oder Baseball-Ellenbogen): Dies ist eine Schwellung der Innenseite des Ellenbogens, bei der sich die Sehnen im Unterarmmuskel mit dem Knochen verbinden.
  • Fibromyalgie: Patienten, die an dieser Krankheit leiden, leiden unter muskuloskelettalen und anderen Schmerzen, Gedächtnisverlust und Stimmungsproblemen.
  • Frakturen: Ein Knochenbruch, der durch Unfälle, Stürze oder Sportverletzungen verursacht wurde. Manchmal kann es auch durch Osteoporose aufgrund der Schwächung der Knochen verursacht werden.
  • Karpaltunnelsyndrom: Dies tritt auf, wenn wichtige Nerven an Händen und Armen zusammengedrückt werden, was zu Schmerzen, Taubheitsgefühl oder Kribbeln führt.
  • Knieschmerzen und -probleme: Die im Knie empfundenen Beschwerden können durch viele Dinge verursacht werden, einschließlich Bandverletzungen oder Meniskusrissen.
  • Kyphose: Menschen, die an Kyphose leiden, haben bekanntermaßen Rückschläge aufgrund einer übermäßigen Krümmung ihrer Wirbelsäule nach außen.
  • Osteoporose: Die Knochen werden porös und spröde, was passiert, wenn der Körper zu viel Knochendichte verliert.
  • Paget-Krankheit des Knochens: Umwelt- und genetische Faktoren führen zu einer Deformation der Zellen, wodurch die Knochen geschwächt werden.
  • Skoliose: Dies ist durch die seitliche Krümmung der Wirbelsäule gekennzeichnet, die normalerweise vor der Pubertät beginnt. Dieser Zustand kann durch viele Dinge verursacht werden, einschließlich Zerebralparese und Muskeldystrophie.

Was ist eine orthopädische Verletzung?

Wenn eine Verletzung mit dem Bewegungsapparat zusammenhängt (alles, was mit Knochen, Muskeln und Gelenken zusammenhängt), wird dies als orthopädische Verletzung angesehen.

Meistens treten diese Verletzungen aufgrund eines Unfalls oder Traumas auf, das zu Verletzungen der Knochen oder des sie schützenden Weichgewebes führt. Manchmal können sie auch auf Komplikationen bei bestehenden knochenbedingten Erkrankungen zurückzuführen sein.

Ist Arthritis eine orthopädische Erkrankung?

 

Ja, Arthritis wird als orthopädische Erkrankung angesehen, da sie sowohl das Skelettsystem als auch die Muskeln betrifft.

Arthritis ist eigentlich ein allgemeiner Begriff für eine Gruppe von Krankheiten, die die Gelenke betreffen, wobei typischerweise die Auskleidung, die die Knochen schützt, verletzt oder deformiert wird und schmerzhaftes Reiben der Knochen verursacht.

Ist eine Operation notwendig für mein orthopädisches Problem?

Die Antwort darauf hängt von der tatsächlichen Krankheit und der Schwere der Erkrankung ab.

Eine Operation wird oft als letztes Mittel bei muskuloskelettalen Problemen eingesetzt, wenn die Schmerzen für Patienten unerträglich werden.

Was sind die häufigsten orthopädischen Operationen?

Häufige Operation im Bereich Orthopädie sind:

  • Gelenkersatz: Beschädigte Gelenke werden durch eine Prothese ersetzt.
  • Osteotomie: Eine Operation oder eine Reihe von Operationen, mit denen Knochendeformitäten behoben werden sollen.
  • Arthroskopie: Chirurgen verwenden ein Arthroskop zur Behandlung von Gelenkproblemen.
  • Debridement: Entfernen von beschädigtem Weichgewebe oder Knochen.
  • Weichteilreparatur: Eine kleine Operation zur Reparatur von Bänder- und Sehnenrissen.
  • Revisionsgelenkoperation: Wenn ein Implantat durch ein neues ersetzt wird.
  • Reparatur von Knochenbrüchen: Gebrochene Knochenstücke werden fixiert und mit Metall neu positioniert.
  • Knochenfusion: Beschädigte Knochen werden mit Transplantaten verschmolzen.

Unter diesen Verfahren werden Hüftfrakturoperationen und Endoprothesen als invasivste orthopädische Operationen angesehen.

Wann sollte ich einen Orthopäden aufsuchen?

Knie- oder Gelenkschmerzen sind möglicherweise nur das Ergebnis eines harten Arbeitstages. Aber was ist, wenn die Schmerzen anhalten? Hier sind einige Anzeichen dafür, dass Ihre Schmerzen möglicherweise ärztliche Hilfe benötigen:

  • Schmerzen, Steifheit oder Beschwerden in Ihren Gelenken, die es sehr schwierig machen, selbst die einfachsten Aufgaben auszuführen
  • Chronische Schmerzen, die länger als 12 Wochen andauern
  • Ihre Bewegungsfreiheit nimmt ab
  • Instabilität beim Gehen oder Stehen
  • Eine Weichteilverletzung, die sich nach 48 Stunden nicht gebessert hat

Wann sollte ich einen Neurologen wegen Rückenschmerzen aufsuchen?

Da die Wirbelsäule mit dem Schädel und dem Nervensystem verbunden ist, können besorgniserregende Rückenschmerzen auch auf einen abnormalen Gehirnzustand hinweisen. Woher wissen Sie, ob Sie wegen Rückenschmerzen einen Neurologen aufsuchen müssen?

Hier sind einige Anzeichen:

  • Chronische Rückenschmerzen, die durch Taubheit oder Schwäche gekennzeichnet sind
  • Rückenschmerzen bei mangelnder Koordination
  • Anhaltende Rückenschmerzen bis zum Nacken und starke Kopfschmerzen

Behandeln Orthopäden Rückenschmerzen?

Wenn Sie chronische Rückenschmerzen haben, können diese durch verschiedene Ursachen verursacht werden. Dies bedeutet auch, dass es verschiedene Ärzte gibt, die ihre Schmerzen behandeln können. Zum Beispiel ist ein Rheumatologe auf rheumatoide Arthritis spezialisiert.

Was ist nun mit Orthopäden? Im Allgemeinen behandeln sie Erkrankungen, die den Bewegungsapparat betreffen, einschließlich Bandscheibenrupturen, Skoliose und andere Arten von Nacken- oder Rückenschmerzen.

 

Empfehlen Ärzte Chiropraktiker?

Ein Chiropraktiker ist spezialisiert auf das Diagnostizieren und Behandeln von neuromuskulären Störungen. Chiropraktiker behandeln Patienten durch manuelle Anpassung oder Ausrichtung der Wirbelsäule. Ihr Ziel ist es, die durch diese Störungen verursachten Schmerzen zu lindern.

Nicht alle Ärzte würden eine Chiropraktik empfehlen. Eine im JAMA Network Open veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2018 ergab jedoch, dass Patienten, die einen Chiropraktiker wegen Rückenschmerzen konsultieren, später über eine Schmerzreduktion berichteten und weniger Schmerzmittel benötigten.

Wann sollte ich einen Orthopäden wegen Knieschmerzen aufsuchen?

Viele Menschen ignorieren Knieschmerzen und kleinere Unfälle und gehen davon aus, dass ihr Knie irgendwann heilen wird, auch wenn sie nichts dagegen tun.

Sie sollten jedoch einen Arzt aufsuchen, wenn Ihre Knieschmerzen mit einer starken Schwellung oder Rötung aufgrund einer Verletzung einhergehen. Wenn der Bereich um die Verletzung ziemlich zart oder warm ist, ist dies kein gutes Zeichen. Wenn all diese Symptome von Fieber begleitet werden, ist es Zeit, einen Orthopäden aufzusuchen.

Es wird empfohlen, dass ein Patient zuerst einen Hausarzt konsultiert, um andere Ursachen für die Knieschmerzen auszuschließen. Ihr Hausarzt kann Sie dann an eine medizinische Einrichtung und einen Spezialisten verweisen.

Wie bereite ich mich auf einen orthopädischen Termin vor?

 

Um sich auf eine orthopädische Behandlung vorzubereiten, stellen Sie sicher, dass Sie die Tage und die Häufigkeit protokollieren, mit denen Sie Schmerzen in dem Bereich verspürten, der Ihnen Probleme bereitet.

Wenn Sie sich auch mit einem Physiotherapeuten beraten, müssen Sie einen Arztbrief mitbringen. Wenn Sie aufgrund Ihrer Erkrankung operiert wurden, müssen Sie auch eine Kopie Ihres Operationsberichts mitbringen. Es ist außerdem immer ratsam, bildgebende Diagnostik mitzubringen.

Was ist eine orthopädische Stammzellbehandlung?

Nach einer Skelettmuskelverletzung ist eine vollständige Genesung eine Herausforderung, da das Gewebe vernarbt ist. Leider regeneriert sich der Skelettmuskel häufig nicht vollständig.

Hier können Mesenchymale Stammzellen (MSC) helfen. Wenn sie in den betroffenen Bereich injiziert werden, können sie sich dort zu hilfreichen Zellen verändern und so zur Heilung der Skelettmuskulatur beitragen. MSCs aus Fett haben laut einer Studie aus dem Jahr 2017 mehrere Vorteile gegenüber Stammzellen aus dem Knochenmark.

Wir haben einige weiterführende Artikel zu dem Thema geschrieben, die Ihnen mehr Informationen liefern können:

Stammzelltherapien für die Behandlung eines Bandscheibenvorfalls und chronischen Rückenschmerzen

Alternativen für die Behandlung von Knieverletzungen

Wirkt Stammzelltherapie bei Knieverletzungen?

Wie hoch ist die Erfolgsrate der Stammzelltherapie bei orthopädischen Patienten?

Laut einer Studie, die 2018 in der American Academy of Orthopaedic Surgeons vorgestellt wurde, liegt die durchschnittliche Erfolgsrate stammzellbasierter Therapien bei Arthrose-Patienten bei 82,2%. Dies basiert auf einer Umfrage aus 65 Zentren, die Stammzelltherapien für Osteoartitis-Patienten anbieten.

Wie viel kostet eine Stammzellinjektion für orthopädische Probleme?

Verschiedene Länder haben ihre eigenen Standards und Vorschriften für stammzellbasierte Behandlungen. Dies bestimmt neben vielen anderen Faktoren, wie z.B. den bereits bestehenden Erkrankungen des Patienten, den Preis für Stammzellinjektionen.

In den USA kostet die durchschnittliche Stammzellinjektion etwa 5.000 USD. Der Preis kann aber zwischen 1.200 USD und 12.000 USD liegen.

Auch wenn man möglicherweise in Versuchung kommen kann, die Klinik mit dem niedrigsten Preis zu wählen, empfehlen wir, dass Sie Ihre gewählte Klinik genau prüfen. Der günstigste Preis kann auf lange Sicht mehr kosten, wenn Sie während Ihrer Behandlung auf Herausforderungen oder versteckte Kosten stoßen.

Für neuartige Behandlungen wie die Stammzelltherapie, aber auch andere zelluläre Behandlungen gibt es Richtlinien und Regeln, die die Produktsicherheit und -qualität gewährleisten. In der Regel sind diese zusätzlichen Maßnahmen kostspielig und erhöhen den Preis. Wenn Sie auf sehr niedrige Preise stoßen, sollten Sie sich fragen, ob die Klinik die erforderlichen Qualitätskontroll- und Produktsicherheitsmaßnahmen befolgt.

Stammzellkliniken in Europa, insbesondere in Deutschland, sind bekannt für höchste Standards und fortschrittlichste Techniken. Das ANOVA Institute for Regenerative Medicine ist eine der führenden Stammzellkliniken in Europa und bietet Patienten in Deutschland und der ganzen Welt innovative stammzellbasierte Therapien an.

Wenn Sie an einer orthopädischen Erkrankung leiden, können Sie sich gerne an ANOVA wenden, um eine Beratung zu vereinbaren und herauszufinden, wie die Stammzelltherapie Ihnen helfen kann.

Patienten-Services des ANOVA Institute for Regenerative Medicine

  • Das Institut liegt in Offenbach am Main, im Herzen Deutschlands, weniger als 20 Minuten vom Frankfurter Flughafen entfernt
  • Individualisierte Therapie mit innovativen Stammzellprodukten
  • Individuell geplante diagnostische Untersuchungen mit modernen MR- und CT-Geräten und Blutuntersuchungen
  • Deutscher Qualitätsstandard (100% made in Germany) für Produktsicherheit und Qualitätssicherung
  • Persönlicher Service mit freundlichen, engagierten Patientenbetreuern und Krankenschwestern
  • Stetiger wissenschaftlicher Austausch mit akademischen Einrichtungen, um Ihnen die innovativsten Behandlungen im Bereich regenerative Medizin anbieten zu können